Für die Sanierung von Schulgebäuden fließen über 6,6 Mio. Euro in den Kreis Böblingen. Dies teilen die CDU-Landtagsabgeordneten Sabine Kurtz (Leonberg) und Paul Nemeth (Böblingen) mit. Beide begrüßen, dass die Schulträger nun auch bei der Sanierung von Schulgebäuden und nicht nur beim Neubau dauerhaft unterstützt werden – dies hatte die Landesregierung im letzten Jahr auf Initiative der Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann beschlossen. „Mit der Landesförderung werden wichtige Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen an sieben Schulen im Kreis Böblingen unterstützt“, freuen sich Kurtz und Nemeth.
Die Gemeinde Grafenau erhält für die Sanierung der Grundschule Dätzingen 474.000 Euro an Landesmitteln. Für die umfangreiche Sanierung der Gemeinschaftsschule erhält die Gemeinde Jettingen eine weitere Unterstützung des Landes in Höhe von 760.000 Euro. Davon entfallen 230.000 Euro auf die Grundschule. „Die Modernisierung der Gemeinschaftsschule war ein großer Kraftakt für die Gemeinde. Ich freue mich sehr, dass das Land hierbei nochmal finanziell unterstützt“, betont Sabine Kurtz.
Die größte Summe fließt für die Winterhaldenschule in Sindelfingen. Für verschiedene Sanierungsmaßnahmen an der Schule erhält der Landkreis Böblingen insgesamt rund 3,2 Mio. Euro. Die Modernisierung der Käthe-Kollwitz-Schule in Böblingen wird mit 407.000 Euro bezuschusst. „Ich freue mich, dass die beiden Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren im Sanierungsprogramm berücksichtigt wurden“, so Paul Nemeth. Die Stadt Holzgerlingen erhält für die Sanierung der Otto-Rommel-Realschule rund 1,1 Mio. Euro. Auch das Schönbuch-Gymnasium wird mit 263.000 Euro unterstützt. Für die Modernisierung der Oskar-Schwenk-Schule in Waldenbuch stellt das Land rund 480.000 Euro zur Verfügung.
„Für einen zeitgemäßen Unterricht brauchen wir moderne Schulen“, so die beiden Landtagsabgeordneten. „Uns in der CDU-Landtagsfraktion ist es sehr wichtig, die kommunalen Schulträger bei den dringend notwendigen Modernisierungen zu unterstützen.“ Der Sanierungsstau an den Schulen im Land könne so weiter abgebaut werden. Im vergangenen Jahr sei die Sanierung von Schulgebäuden auch deshalb in die Regelförderung des Landes aufgenommen worden. Dabei seien u.a. die Kostenrichtwerte für die Förderungen erhöht worden, um den gestiegenen Baukosten Rechnung zu tragen.
Das Land Baden-Württemberg fördert im Jahr 2020 insgesamt 127 Sanierungsmaßnahmen an öffentlichen Schulen. Insgesamt sind im Landeshaushalt dafür 100 Mio. Euro vorgesehen. Mit den Förderprogrammen für die Schulsanierung und den Neu- und Umbau von Schulen stehen in den Jahren 2020 und 2021 insgesamt rund 400 Mio. Euro bereit.